Haupt- und Nebensätze

Haupt- und Nebensätze

Um sich in einem Satz besser zurechtzufinden und zu wissen, wann ein Komma notwendig ist,

sollte man sich auch das ein oder andere Mal die Satzstruktur zu Gemüte führen.

Dann ergibt sich der Durchblick von ganz allein.

HS, HS: Einzelne, aneinandergereihte Hauptsätze werden meistens durch ein Komma getrennt.

Leicht erkennbar sind solche Strukturen durch die einleitenden Konjunktionen:

·         dann

·         deswegen

·         da

·         daher

Beispiel:

Er nahm den Bus nach Zeitlarn, dann fuhr er mit dem Waveboard, deswegen wurde ihm übel.

HS HS: Wenn eine Satzreihe aus Hauptsätzen besteht, die durch die Wörter

·         und

·         oder

·         sowie

·         bzw.

·         wie

·         entweder... oder

·         sowohl... als auch

·         weder... noch

verbunden werden, so wird kein Komma gesetzt.

Falls der Satz jedoch ins Unermessliche anwächst,

kann man vor diesen Konjunktionen auch ein Komma setzen,

um eine Gliederung zu verdeutlichen.

Beispiel:

Er war lange unterwegs(,) und er las oft seine Schulbücher(,)

oder er kramte in seiner Schultasche(,) und holte ein Vokabelheft hervor.

Komma bei Haupt- und Nebensätzen

Haupt und Nebensätze werden immer durch ein Komma getrennt.

Grundsätzlich kann man Nebensätze an drei unterschiedlichen Wortgruppen erkennen

und somit auch schnell herausfinden,

ob ein Komma benötigt wird:

 

·  Relativpronomen:

der, diese, welche etc.

Beispiel: Die Note, die auf der Schulaufgabe steht.

Heute ist ein Tag, den ich aus dem Gedächtnis streichen möchte.

 

·  Konjunktionen und Subjunktionen:
damit, weil, deshalb, da, wenn, dass, etc.

Beispiel: Der Schüler kam zu spät, weil er verschlafen hatten.
Er sah nicht, dass sich der Lehrer umdrehte.

 

·  w-Wörter
wann, weshalb, wie, wessen etc.

Beispiel: Der Schüler kam früh, weshalb sich die Lehrerin sehr wunderte.
In China fiel ein rotes Rad um, was anscheinend niemanden störte.

zurück

 

Nach oben