Dyskalkulie

     

Ich biete ein Dyskalkulietraining für Grundschulkinder in der Jahrgansstufe 1/2 an.

Symptome bei Rechenschwäche

Verrechnet sich Ihr Kind häufig um plus oder minus eins (5+2=6, 10-8=3 bzw. 8+5=12, 13-6=8)?

Tauchen bei Ihrem Kind bei so genannten .Platzhalteraufgaben” ( - 4 = 2) ungeahnte Schwierigkeiten auf, obwohl die Aufgabe 6 - 4 gelöst werden kann?

Macht es für Ihr Kind einen Unterschied, wenn es sein Taschengeld statt in fünf 20-Cent-Stücken in einer 1-Euro-Münze erhält?

Ein Dyskalkulietraining bedeutet: Mit viel Ausdauer, Verständnis, Liebe und Geduld geht es Schritt für Schritt. Ein langer Weg liegt vor dem Kind und der Familie.

Was ist Mathematik?

 

Es ist die Wissenschaft von den Mustern (Keith Devlin/Mathematiker)

 

Und hier gibt es:

-         reale oder fiktive

-         statische oder dynamische

-         qualitative oder quantitative

-         anwendungsbezogene oder rein zur Freude des Betrachters erdachte.

 

Kinder müssen Muster, Strukturen bzw. Regelhaftes entdecken und wahrnehmen können.

Unser Gehirn tut eigentlich nichts anderes, wenn es lernt. Es speichert, kurz gesagt, nicht den Einzelfall, weil damit jegliche Kapazität gesprengt werden würde. Nein, es speichert Regeln in seinen neuronalen „Landkarten“ im Gehirn. Und bei jedem Impuls von außen werden bestimmte Bereiche eben besonders erregt und erleichtern damit das Erkennen. (Dr.Dr.Manfred Spitzer)

Die Praxis, nicht der wissenschaftliche Beweis zeigt, Kinder, bei denen Schwierigkeiten im mathematischen Bereich festgestellt werden, haben genau dort ebenfalls Probleme.

 

Es besteht kein Zweifel, dass eine notwendige Voraussetzung für erfolgreiches mathematisches Handeln, das Einüben in das Wahrnehmen und Erkennen von Mustern und Strukturen ist.

Probleme  und Schwierigkeiten im Mathematikunterricht führt man seit einigen Jahren auf eine im Kind angelegte Schwäche mit bestimmten Symptomen zurück, die Dyskalkulie.

Allerdings muss unbedingt berücksichtigt werden, dass VIELE Lernschwierigkeiten, die ein Kind im Bereich der Mathematik hat, auch aus dem Unterricht resultieren. (EIN ZU SCHNELL UND ZU VIEL - FÜR MANCHE KINDER)

Es gibt einfach nicht die nötigen finanziellen Mittel, um mehr Förderstunden für lernschwache Kinder durchzuführen.

 

Allgemeine Feststellungen durch Beobachtungen und Diagnostik:

 

-         Bei einem klassenorientierten Vorgehen bleiben langsame und schwache Rechner auf der Strecke, weil die notwendige Zeit zum Erlernen fehlt und das notwendige Material nicht lange genug angewendet werden kann.

-         Schwache Bereiche sind die Mengenvorstellung, die Einsicht in das Gefüge des Stellenwertsystems, das Verständnis von Textaufgaben

 

Bitte haben Sie Verständnis, dass ich nur ein Dyskalkulietraining für Grundschulkinder in der Jahrgansstufe 1/2 an. In dieser Altersgruppe ist ein Trainingserfolg möglich, der sich nach längerer Zeit auch im Schulalltag zeigt.

Interessante Seite:

https://www.meistercody.com/de/download

http://tzdl.de/

 

 

 

Nach oben